Turnabteilung TV Bad Bergzabern

Turnverein Bad Bergzabern 1882 e.V.

Turnabteilung
Direkt zum Seiteninhalt
Pfalzmannschaftsmeisterschaften Gerätturnen in Dahn.
Die Jungen  von Trainer Hermann Jäger turnen oft auswärts, David Jäger in der 2.Bundesliga  in Grünstadt, Dario Weis in der 3. Liga bei der TG Pfalz, Semjon Geist in der Badenliga in Rastatt, aber bei den Meisterschaften, besonders bei den Mannschaftswettkämpfen, turnen sie natürlich für den TV Bad Bergzabern. Keine Regel ohne Ausnahme: die Jüngsten, Oliver Gerhardt, Tim Fuchsjäger und Leon Massold konnten keine geeignete Wettkampfklasse belegen und turnten deshalb als Gäste beim TV Landau. Der Jüngste, Oliver Gerhardt, turnte an allen sechs Geräten, die höchsten Wertungen in seiner Mannschaft, aber am Ende fehlten der Mannschaft 2,5 Punkte, um sich für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in einer Woche in Bad Ems zu qualifizieren.
Dies gelang allen drei Mannschaften, die Trainer Hermann Jäger für Bad Bergzabern an die Geräte schickte. Die Turner im Pflichtwettkampf 15 Jahre und jünger, Julius Burkhardt, Leo Eckelmann, Niklas Ellrich und Marco Deisner verloren, besonders durch einige Fehler am Boden vier wertvolle Punkte gegenüber der Konkurrenz aus Landau,  und am Ende fehlten genau zwei Punkte für den Sieg. Aber auch der Zweite darf nach Bad Ems, und dort sich hoffentlich revanchieren. Für Marco war es nach seinem Unfall im Frühjahr wieder der erste Wettkampf, und auch Julius, der sich im Wettkampf verletzte, dürfte bis dahin wieder angreifen können.
Im Kürbereich 15 Jahre und jünger konnten sich die Kurstädter gut durchsetzen. Thomas Quint, Lennart Hölzmann, Moritz Stadler und der 2 Jahre jüngere Oskar Dietz (turnte sechs Geräte)waren mit 206 Punkten dem zweiten TV Lemberg weit überlegen und gehen als leichter Favorit in den nächsten Wettkampf. Hier hat sich ausbezahlt, dass Hermann Jäger die Jungs im Spätjahr in der Landesliga gefordert hat und sie nach dem internationalen Code de Pointage turnen ließ. Damit gewinnt man natürlich Erfahrung und in der erleichterten  Kür  gelangt man zu höheren Ausgangswerten.
Die „Königsdisziplin“ ist die jahrgangsoffene Klasse, auch in der erleichterten Kür. Asl gast turnte Valentin Schall aus Wörth in der Bergzaberner Mannschaft, er hatte ebenso wie Dario Weis und David Jäger am Samstag noch in der Liga geturnt, zusammen mit Bastian Ehrstein und Semjon Geist hatten sie den TB Oppau als Konkurenz zu befürchten. Boden, Ringe, Sprung und Reck gewann Oppau, am Seitpferd und Barren setzte sich die Routine der Kurstädter durch. Mit 14:00 Punkten am Seitpferd ebenso wie am Reck glänzte David Jäger, und am Barren erhielt er bei einem Ausgangswert von 15,8 Punkten die Endnote 15,3 Punkte. Daran erkennt man, dass er hier nahezu fehlerfrei geturnt hatte.  Und auch Dario Weis glänzte hier mit 13,40 Punkten bei einem Ausgang von 14,0 Punkten. Der Sieg und der Titel wurden äußerst knapp  mit genau einem Punkt gegenüber  dem TB Oppau gewonnen. In Bad Ems werden die Karten wieder neu gemischt.  Auch wenn ein Trainer immer noch etwas zu verbessern sieht, mit zwei Titeln und einem zweiten Platz hat der TV Bad Bergzabern seine Leistungsstärke im Pfälzer Turnerbund bewiesen und gezeigt, dass er sich auf einem richtigen Weg befindet.
        
Aktuell: Alexander Volk hat bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Eutin den 4.Platz belegt.
  • Das neue Ringegerüst ist da, vielen Dank an alle Spender!       

  • Erfolge bei den Gau-,Pfalz- und Rheinland-Pfalz-Meisterschaften bei Mädchen und Jungen siehe Berichte-Bilder



  • Bundesliga:
  • David Jäger turnt wieder in der 2.Liga bei TSG Grünstadt .
  • Dario Weis  turnt in diesem Jahr in der 3.Liga bei der TG Pfalz .
Bilder, Berichte und Ergebnislisten, auch aus vergangenen Wettkämpfen
unter  "Bilder,Berichte"                                                                                                                               
Pfalz-Meisterschaften-Mannschaft LK in Haßloch am 14.09.19
Bereits eine Woche nach den Gau-Meisterschaften fanden bereits die Pfalz-Meisterschaften für die LK-Mannschaften statt. So blieb nicht viel Zeit die Schwachstellen des vorherigen Wettkampfes zu verbessern.
Die LK1 Mannschaft mit Katrin, Vanessa, Sophie, Elizaveta und Lotta startete in Haßloch am Sprung, wo jede Turnerin zwei Versuche hat Die Mädchen des TV Bad Bergzabern meisterten dieses Gerät allesamt sehr gut und jede konnte zwei unterschiedliche Sprünge zeigen. Als nächstes ging es an den Stufenbarren, an das Gerät, an dem es für den TVB am schwierigsten ist, die Anforderungen für die LK1 zu erfüllen. Doch es lief um einiges besser als bei den Gau-Meisterschaften eine Woche zuvor. Vanessa turnte eine sehr saubere Übung, Lotta konnte nach ihrem Flugelement flüssig weiterturnen, bei Sophie klappte das erste Mal die Riesenfelge und Elizaveta zeigte erstmalig ihren Strecksalto mit halber Drehung als Abgang.
An den zwei folgenden Geräten konnten sich die Mädchen des TVB von der Konkurrenz deutlich absetzen. Vor allem Katrin turnte bei ihrem letzten Wettkampf, bevor es zwei Tage später für ein halbes Jahr ins Ausland ging, eine sehr schöne Balkenübung und wurde mit einer 13er Wertung dafür belohnt. Trotz drei Stürzen erturnten sich die Mädchen 38 Punkte an diesem Gerät, fast vier Punkte mehr als die Konkurrenz.
Die Mannschaft beendete den Wettkampf mit vier überragenden ausdrucksstarken Bodenübungen, die auch die Kampfrichter mit hohen Wertungen belohnten. Denn am Boden zählt neben der Technik und der Schwierigkeit der Elemente, vor allem Ausdruck und Persönlichkeit.
So schaffte die Mannschaft ihre Leistung von den Gau-Meisterschaften zu bestätigen und gewann erstmals in dieser Leistungsklasse den Pfalztitel vor dem TV Wörth mit zehn Punkten Abstand.
Im nächsten Durchgang war die LK2 Mannschaft mit Megan, Emma, Nele, Emily, Leni und Jule an der Reihe.
Auch sie starteten zuerst am Sprung in den Wettkampf. Hier konnten sie wie auch schon bei den Gau-Meisterschaften sehr gut ihr Können abrufen und sich einen erfolgreichen Start in den Wettkampf sichern. Auch am darauffolgenden Gerät, den Stufenbarren, präsentierten sie sich gut und erreichten mit 31,70 Punkten fast genau die gleiche Punktzahl wie am Wochenende zuvor. Am Balken kämpfte der TVB leider wieder mit großen Wacklern und einigen Stürzen. Hier sah man, dass eine Woche Training zwischen den Wettkämpfen einfach nicht genug ist, um die Fehler auszumerzen. Als letztes Gerät ging es an den Boden. Hier konnten sie sehr gut mit den anderen Mannschaften mithalten und erreichten eine Gesamtpunktzahl von 37,25 Punkten. An Choreografie und Ausdrucksstärke müssen die jungen Mädchen jedoch noch feilen - da wurden doch einige Punkte eingebüßt.
Am Ende erreichten sie unter starker Konkurrenz den 7.Platz. Damit konnten sie sich leider nicht für die Rheinlandpfalz-Meisterschaften qualifizieren, haben aber dafür umso mehr Zeit neue Elemente für die Gau-Meisterschaften-Einzel im Frühjahr zu erlernen und ihre Übungen zu festigen.
Für die LK1 Mannschaft geht es am 09.11. nach Gau-Odernheim zu den Rheinlandpfalz-Meisterschaften-Mannschaft.

Gau-Meisterschaften-Mannschaft LK1 und LK2 am 07.09.18
Vergangenes Wochenende fanden die Gau-Meisterschaften-Mannschaft im Kür-Bereich in Edenkoben statt. Nachdem bereits die Kleinen vor zwei Wochen zu den Gau-Meisterschaften antraten, gingen hier die Großen des TV Bad Bergzabern an den Start.
 Gleich Samstagmorgens war die LK1 Mannschaft mit Elizaveta Vostretsov, Lotta Wichmann, Katrin Acker, Sophie Hupfer und Vanessa Eickert dran. Sie starteten am Boden in einen sehr guten Wettkampf. Hier konnten Sophie und Elizaveta zum ersten Mal ihre neue Bodenübung zeigen und überzeugten nicht nur die Mannschaft, sondern auch das Publikum. Leider fielen die Wertungen für die vier schönen ausdrucksstarken Übungen verhältnismäßig niedrig aus.
 Weiter ging es am Sprung. Da hier jeder zwei Versuche hat, turnte jeder des TVB jeweils einen sicheren Sprung und einen schwierigeren Sprung, der mehr Risiko mit sich brachte. Doch alle Sprünge gelangen sehr gut, sodass sie eine Gesamtpunktzahl von 37,5 Punkten erreichten.

 Am Barren sind die Anforderungen für die LK1 sehr hoch und nicht immer gelingt es diese zu erfüllen. Während Lotta und Sophie leider mit Stürzen und Zwischenschwüngen kämpfen mussten, überzeugte Vanessa mit einer flüssigen sauber geturnten Übung.
 Die Mannschaft beendete den Wettkampf mit vier sehr schönen Balkenübungen, mit denen sie noch einmal zwei Punkte mehr gegenüber dem konkurrierenden TV Wörth sichern konnten. Vor allem Sophie zeigte eine überwältigende Übung, die durch ihre Vielzahl von schwierigen Elementen mit einem Ausgangswert von 16,9 Punkten über einen Punkt mehr im Ausgang hat als die ihrer Vereinskameradinnen. Katrin und Vanessa konnten ebenfalls mit sauberen und sturzfreien Übungen überzeugen.
 Am Ende war es der verdiente erste Platz (149,25 Punkte) mit fast drei Punkten Abstand zum zweiten TV Wörth.
Im zweiten Durchgang war schließlich die LK2 Mannschaft mit Emma Muck, Emily Wagner, Jule Wölfl, Leni Wagner, Megan Matthias und Nele Muck an der Reihe. Sie starteten nach olympischer Reihenfolge am Sprung. Hier turnten alle einen Überschlag und konnten mit guten Sprüngen in den Wettkampf starten.
Auch die LK2 Mannschaft tat sich am Barren schwer und hatte zwei Stürze zu verzeichnen. Doch für Emma, Nele und Emily war es der erste Wettkampf, in dem sie ihren Solumschwung zeigen konnten. Außerdem turnte Emily das erste Mal einen Konter, ein Flugelement vom unteren zum oberen Holm, welches laut Anforderung in der Übung sein muss.
Die Mannschaft erturnte sich mit 134,35 Punkten den zweiten Platz hinter der TSG Haßloch.
Das kommende Wochenende sind bereits die Pfalz-Meisterschaften-Mannschaft für die LK1 und LK2 in Haßloch. Dort werden beide Mannschaften versuchen ihre Fehler wettzumachen, um sich für die Rheinlandpfalz-Meisterschaften zu qualifizieren.
Am dritten Gerät, dem Balken, mussten leider drei von vier Turnerinnen des TVB absteigen. Dadurch gingen wichtige Punkte verloren. Laut Anforderung braucht man eine akrobatische Verbindung in der Übung, die leider bei zu langen Pausen oder Sturz, so wie bei den Mädchen des TVB, nicht gegeben wird. Außerdem muss ein Rückwärtselement in der Übung sein. Dies konnte Emily mit einem sehr schönen Bogengang erfüllen. Und auch ihre restliche Übung turnte sie sauber und sturzfrei.
 Zum Schluss ging es an den Boden. Hier turnten Leni, Emily, Jule und Megan. Alle vier turnten sehr schöne Übungen zu ihren selbst ausgewählten Bodenmusiken und konnten noch einmal ein paar wertvolle Punkte sichern.
 
News
2019-Pfalzliga
Sonntag nachmittag- strahlender Sonnenschein..Spazierengehen,Radfahren? Mitnichten. Die TB Oppau ist zu gast beim Auftakt in der Pfalzliga 2019 beim TV Bad Bergzabern. Ungewohnte Umgebung, die kleine Gymnasiumhalle (Die Großhalle wird umgebaut)! Beginn Boden, eine 17m-Bodenbahn, Bergzabern beginnt, dann wirbeln die Oppauer. Bergzabern muss schon einen Joker ziehen. Es wird schnell klar, die Oppauer sind zwar keine eigene Liga, aber dem Gastgeber doch überlegen. Knapper Gerätesieg für Oppau. Das setzt sich dann am Seitpferd fort, obwohl Dario Weis aus BZA die Höchstwertung mit 11,65 Punkten erzielt. Aber, das ist Seitpferd: Absteigen, nochmals Absteigen .. und die Punkte sind weg. Ringe wird wieder knapp für Oppau, aber zwei Gerätpunkte. Sprung: Oppau zeigt durchschnittlich Überschlag Salto, beide Vereine ziehen einen Joker, aber die höheren Ausgangswerte zählen für Oppau. Und am Reck wieder ein ähnliches Bild, da einem Bergzaberner noch ein Teil fehlt, sind mal gleich vier Punkte weg. Hätte aber nichts mehr am Gesamtergebnis verändert. Insgesamt ist die Oppauer Mannschaft reifer und sicherer, und bietet natürlich auch die höheren Ausgangswerte. Da das Computerprogramm nicht alles ausrechnen wollte, musste Oberkampfrichter M.Pacia auch noch die grauen Hirnzellen aktivieren, um das Endergebnis  von 203,70 zu 187,30 für Oppau auszurechnen. Ein guter Wettkampf in angenehmer Atmosphäre, auch wenn wegen der beengten Verhältnisse nach den Ringen umgebaut werden musste. Und der Gastgeber tat sein Möglichstes, um die Gäste zu verpflegen

weitere Berichte, Bilder und Ergebnislisten bei Berichte, Bilder
                 
Berlin  und Nürnberg, wir waren dort .............
Jugend trainiert für Olympia:
Zurück zum Seiteninhalt