2019-JtfO-Regionalentscheid Edenkoben - Turnabteilung TV Bad Bergzabern

Turnverein Bad Bergzabern 1882 e.V.

Turnabteilung
Direkt zum Seiteninhalt
Jugend trainiert für Olympia-Gerätturnen-Regionalentscheid.
Der Wettkampf IV für die Jüngsten (Jahrgang 2006-2009) hat sich seit Jahren gewandelt. Nicht nur das Turnen   wird gefordert, auch Synchronturnen in der Gruppe als auch Sonderprüfungen im Stangenklettern, Standweitsprung und Staffellauf  stehen auf dem Programm. Die Jungenmannschaft der weiterführenden Schulen hatten sich im vergangenen Jahr im Landesentscheid ganz knapp dem Leininger-Gymnasium Grünstadt beugen müssen, die dann nach Berlin zum Bundesentscheid fuhren. Auch in diesem Jahr spitzte sich der Zweikampf zwischen Grünstadt und Bad Bergzabern zu.  In den beiden Gerätebahnen waren die Kurstädter vorn, wenn auch nur ganz knapp. Emily und Leni Wagner, die die Jungenmannschaft verstärkten, dominierten am Balken, während Maro Deisner, Nikita Gebel und Oskar Dietz am Barren und Reck hohe Punktezahlen beisteuerten. In der Gerätebahn C, beim Synchronturnen, begann das Missgeschick für Bad Bergzabern: während die beiden Mädchen die Maximalpunktzahl von 6 erreichten, schlich sich beim Jungenpaar ein kleiner Fehler ein, ein Punkt Verlust! Auch bei den synchronen Rollen und  an der Bank nur Gleichstand, am Ende geht die Synchronbahn an Grünstadt. Sonderprüfung: Weitsprung und Stangenklettern kann Grünstadt für sich buchen, kommt noch die Staffel. Schrecksekunde! Ein Junge aus Bergzabern verliert den Stab, muss ihn aufheben, 2-3 Sekunden Zeitverlust, Platz fünf. Damit sind die Grünstädter am Ende zwei Wertungspunkte vor Bergzabern und auf dem ersten Platz. Jetzt liegt die Hoffnung natürlich auf der zweiten Chance beim Landesentscheid am 14.März, ebenfalls wieder in Edenkoben, und der Möglichkeit, bei einem Sieg doch die Fahrkarte nach Berlin zum Bundesentscheid zu lösen. Im Schatten diese Wettkampfes stand ein bißchen der Wettkampf der Grundschulen. Hier hatte die Böhämmer-Grundschule eine Mädchen-Crew gemeldet: Zlata und Elizaveta Vostretsov, Sophia Gutjahr, Rihanna Schwalbach und Lisa Tworuschka hatten die Konkurrenz besonders gegen die Grundschule Haßloch und Monsheim. Sehr stark waren die Mädchen aus der Kurstadt an der zweiten Gerätebahn, auch an der Sonderprüfung, aber beim Synchronturnen erreichten sie nur Platz 4, und damit am Ende ein Wertungspunkt weniger als die Schillerschule aus Haßloch. Auch sie haben beim Landesentscheid die Chance, eine Überraschung zu erbringen. Denn die Schillerschule Haßloch ist Abonnements-Siegerin seit mehreren Jahren. Am Nachmittag waren über zwanzig Mädchenmannschaften der weiterführenden Schulen dabei, den Sieger zu ermitteln. Die Betreuerin Florence Meyer hatte sich mit Lilliana Abele, Zoe Ramsperger, Katharina Masur, Sarah Krauter und Mina Sommer  auf diesen Wettbewerb vorbereitet. Aber bei den Mädchen ist die Konkurrenz ungeheuer stark. Die Kampfrichter haben es unglaublich schwer, die Unterschiede zwischen den Mannschaften sind fast nicht meßbar, und trotzdem sind drei Mannschaften deutlich vorne. Das Hans-Purrmann-Gymnasium Speyer, Titelverteidiger, das Hannah-Arendt-Gymnasium Haßloch und das Wilhelm-von-Humboldt-Gymnasium Ludwigshafen sind die Favoriten, und wurden auch ihrer Rolle gerecht. Da hatten die Kurstädter aus Bad Bergzabern keine Chance. Die zuerst genannten turnen alle in Leistungszentren oder in Spitzenvereinen. Die Mädchen vom Alfred-Grosser-Schulzentrum schlugen sich tapfer und belegten zum Schluss den dreizehnten Rang. Das reichte nicht zur Qualifikation für das Landesfinale, aber Spass hat es gemacht. Und nicht zu vergessen, die Ersatzleute, die bereit standen, falls jemand ausfallen würde.
Zurück zum Seiteninhalt