Turnabteilung-1-2021

Turnverein Bad Bergzabern 1882 e.V.
Turnabteilung
Direkt zum Seiteninhalt







Nach zwei Jahren wieder ein Wettkampf……..
Die Nachwuchsturner schnupperten zum ersten Mal Wettkampfluft, mussten erfahren, was es bedeutet, unter den strengen Augen der Kampfrichter an allen sechs Geräten eine Übung zu absolvieren. Aufregung ist vorprogrammiert, manche Fehler schleichen sich ein, und man betrachtet kritisch die erhaltene Punktzahl. Auch der Turnverein Bad Bergzabern schickte acht Jungs in dieses Novum. Aber auch die anderen Vereine waren in der gleichen Lage. Überhaupt, Corona hat die Vereine bzw. die Mitgliederzahlen gerupft, nachdem das Training längere Zeit wegfiel, blieben auch viele Jungen im Anschluss dem Training fern, fanden vielleicht eine neue Beschäftigung oder Hobby. Das bisher Gelernte war zum Teil nicht mehr da. Bei dem o.g. Wettkampf waren deshalb auch viele bekannte Vereine nicht mehr gemeldet. Die kleinen Kurstädter mussten feststellen, dass auch andere Jungs die Übungen recht gut beherrschen, vieles muss man noch lernen… aber dazu waren sie ja auch auf diesen Wettkampf gegangen. Über den Winter wird man nun neue Motivation finden und die Fehler ausmerzen. Auch Tim Fuchsjäger wird hier an seinen Pflichtübungen feilen.
Die älteren Turner aus der Kurstadt haben dagegen ihr Programm immer im Blick behalten, sie sind ja wohl schon alte Hasen. Allerdings sind auch hier fast die Hälfte der Vor-Corona-Turner nicht mehr dabei. Für Oscar Dietz, zwischenzeitlich auch noch verletzt, war es schon wichtig, dass er seine alten Konkurrenten wieder getroffen hat, und immer noch die Nase vorne hatte. Auch Nachwuchstalent Oliver Gerhardt war zufrieden, nur das verflixte Seitpferd war ihm an diesem Tag nicht gewogen. Und natürlich an den hohen Geräte, Reck und Barren, fehlen noch die Schwierigkeiten, aber mit 10 Jahren kann man diese Übungen wie Riesenwelle oder Handstand noch nicht sicher beherrschen.  Semjon Geist und Thomas Quint, beide für die TG Pfalz in der 3.Bundesliga gemeldet, waren an diesem Tag Einzelkämpfer, aber das war eigentlich nicht wichtig, primär war die Anforderung, wieder einen Mehrkampf bestreiten zu müssen. Dario Weis und David Jäger turnten am Tage vorher in der 3. Bzw. 2. Bundesliga, konnten verletzungsbedingt nicht antreten. Aber als Kampfrichter schnupperten sie ebenfalls Wettkampfluft, und vollzogen hier ebenfalls den Generationswechsel zum bisherigen Kampfrichter. Corona hat auch hier seine Spuren gesetzt.  Sicher, es war ein bißchen ein „abgespeckter“ Wettkampf, aber es war ein Wiedereinstieg in das Geschehen. Und wenn alles so weiterläuft, könnte Anfang Dezember mit dem Schellenberger-Cup in Bad Bergzabern der nächste Wettkampf steigen, mit Sicherheit der letzte in diesem Jahr.  


Wir beginnen wieder mit Training - natürlich unter bestimmten Regeln.


Zurück zum Seiteninhalt